24.

Jan

Langlauf mit einem Idol: Peter Schlickenrieder beim Ski-Trail Tannheimer Tal - Bad Hindelang

Langlauf mit einem Idol

Marco Felgenhauer

Registrierter

experten-autor

Laut schallen die Anweisungen über die schneebedeckte Wiese hinter der Sägerklause in Tannheim, Tirol: „Ski zusammen“, „mehr Gleitphase“, „sehr gut, ruhig ein bisschen mehr Mut“. Nicht dass Peter Schlickenrieder an sich ein sonderlich lauter Typ wäre. Doch wenn es um „seine“ Sportart geht, den Langlauf, kann der quirlige Schlierseer durchaus sehr energisch werden. Immer positiv, immer motivierend natürlich. Aber eben gut verständlich in der Stille, die trotz der hektischen Betriebsamkeit rings herum in der winterlichen Landschaft rund um Tannheim herrscht.

Skitrail Tannheimertal, Bad Hindelang (GER)

 

Es ist das SKI-TRAIL Wochenende, das Highlight für die Skilangläufer der Region sowie zahlreiche Sportler aus den Wintersportorten Mitteleuropas. Da darf es ruhig einmal etwas lauter werden wenn eine der bekanntesten Persönlichkeiten dieses sehr speziellen Schlages an Athleten zur Trainingsstunde einlädt. Inzwischen ist es zur Tradition geworden, dass „Schlicki“ interessierten Langläufern kurz vor dem großen Rennen noch den letzten Schliff in Sachen Lauftechnik verpasst. Selbst nach all den Jahren ist es für mich immer wieder erstaunlich, welche Faszination dieser Mann hervorruft, wohlgemerkt 13 Jahre nach seinem sensationellen Silbermedaillen-Lauf im Langlaufsprint bei den Olympischen Winterspielen von Salt Lake City. Die Teilnehmer hängen ihm sichtlich an den Lippen, wenn er die komplizierten Dinge des Langlaufs gewohnt simpel und locker erklärt und dabei die ein oder andere Anekdote aus seiner eigenen Vergangenheit oder den aktuellen Geschehnissen des Langlaufweltcups auspackt. Fest in der Szene verankert ist der Buchautor, ARD-Experte und DSV Vizepräsident nach wie vor.

Tipps zur Skating-Technik

Die Zeit ist knapp, eine Stunde für gut 40 Teilnehmer bei weitem nicht genug und doch scheint jeder etwas aus diesem kurz bemessenem Lehrgang mit nach Hause, oder zumindest mit ins Hotel zu nehmen, und wenn es nur das gemeinsame Smartphone-Selfie mit dem Idol ist. Und wer will kann sich ja auch noch am Nachmittag wieder blicken lassen, wenn es nach den vormittäglichen Tipps zur Skating-Technik noch die wichtigen Infos zum klassischen Langlauf gibt. Keine Minute zu spät würde ich sagen, ist der Start zum Klassiklauf des SKI-TRAILs doch nur noch gut einen halben Tag entfernt, als am Nachmittag die zweite Trainingseinheit mit Peter Schlickenrieder zu Ende geht.

Skitrail Tannheimertal, Bad Hindelang (GER)

Während sich die Erwachsenen also mit dem Gelernten noch auseinander setzen oder auch nur dem bevorstehenden Muskelkater entgegen fiebern, wird die Bühne für diejenigen Langläufer bereitet, für die Dinge wie rückwärts Laufen, Springen und Einbeingleiten so selbstverständlich sind wie zu Fuß gehen: die Kinder. Beim TeKo-Parcours (die allseits beliebte Abkürzung für Technik- und Koordinations-Parcours) geht es durchaus um eine möglichst schnelle Zeit, aber vor allem um das Training koordinativer Fähigkeiten. Als noch recht junges Mitglied im SKI-TRAIL-Programm hat sich das Rennen für die Jüngsten inzwischen fest etabliert und ist nicht nur aufgrund der fast schon romantischen Ausleuchtung zu später Stunde ein spektakulärer Anblick.

Skitrail Tannheimertal, Bad Hindelang (GER)

Ich weiß, hier schlägt nun doch der Fotograf wieder durch! Der wiederum erfreut sich ebenso an den gebotenen Leistungen und der spielerischen Leichtigkeit, mit der sich die jungen Langläufer durch den Wald aus Slalom-Stangen schlängeln, Hindernisse umlaufen oder darunter hindurch tauchen, oder einfach nur den kleinen Hügel hinauf springen, als wären sie die Weltcup-Profis beim Tour de Ski Finale auf der Alpe Cermis. Mir kam bei diesem Anblick eine jüngst geführte Diskussion in den Sinn, beim Sprint Weltcup im Rahmen eben jener Tour de Ski im schweizerischen Val Müstair. Ein eingebauter Drop, also eine kleine Kante von nicht einmal 20 Zentimetern Höhe, sollte eine Abfahrt der Sprintstrecke technisch anspruchsvoller gestalten. Eine Trainingseinheit und eine nicht allzu lange Debatte später machte der Pistenbully den kleinen Sprung auch schon wieder platt, im Rennen wollte man die Athleten nicht überfordern. Was darüber wohl Elias Keck oder Alina Becht denken würden, die beiden schnellsten auf dem „TeKo“-Parcours am heutigen Tag? Die beiden waren rund 30 beziehungsweise 45 Sekunden langsamer als ein sichtlich motivierter Peter Schlickenrieder, der mit 2:54 Minuten die Richtzeit auf dem anspruchsvollen Rundkurs setzte. Und die zwei sind gerade einmal zwölf Jahre alt! Vielleicht werden die beiden einmal nach einem sensationellen Sieg bei einer Sprint-Etappe der Tour de Ski in der Mixed Zone stehen und den Rundfunkanstalten in aller Welt erklären, dass man die Beherrschung der schmalen Ski im wohl schönsten Hochtal Europas perfektioniert habe. Bei einem Teil des Rahmenprogramms, der sich bis dahin vielleicht schon zu einem der wichtigsten Bestandteile des SKI-TRAILs Tannheimer Tal – Bad Hindelang gemausert haben könnte. Beides ein durchaus schöner Gedanke!

Skitrail Tannheimertal, Bad Hindelang (GER)

https://www.youtube.com/watch?v=ZXYUtByok4s

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.