22.

Aug

Wanderung: Schattwald-Zöblen-Runde – ausgezeichnet mit dem Tiroler Bergwege-Gütesiegel

Anita Bernhard

Registrierter

experten-autor

Es ist Wochenende – endlich!! Der Wecker klingelt jedoch viel zu früh. Ein etwas verschlafener Blick aus dem Fenster lässt es nicht zu, dass ich mich zurück ins warme Bett verkrieche. Das Wetter im Tannheimer Tal scheint perfekt für unsere heutige Wanderung – die Gipfel Bscheisser (2000m), Ponten (2045m) und Rohnenspitze (1992m) warten darauf von meiner Freundin und mir erwandert zu werden. Diese Tour hat immerhin Anfang Juli das Bergwege Gütesiegel des Landes Tirol erhalten und verspricht Naturerlebnisse der besonderen Art. Des Weiteren sorgen nummerierte Tafeln, Piktogramme und detailliertere Informationen für mehr Orientierung und Sicherheit.

Beschilderung der Wanderwege im Tannheimer Tal

3 Gipfel – 12 Kilometer – 5,5 Stunden

Wir parken am Liftparkplatz in Schattwald und starten die Wanderung gemütlich mit der 3er Sesselbahn Wannenjoch hinauf zur Bergstation. Vom Lift aus erblicken wir im dichten Gras ein kleines Rehlein, das sich nicht aus der Ruhe bringen lässt und ungehindert weiter frisst. Leider war ich zu langsam um ein gutes Foto davon zu machen. An der Bergstation angekommen, ging es nun voll motiviert los. Am Spielplatz vorbei, Richtung Bscheisser, 2,5 h Gehzeit laut Beschilderung. Nach kurzem Aufstieg eröffnet sich uns schon ein wunderschöner Blick ins Tannheimer Tal und seine umgebenden imposanten Berge.

Wanderweg ab der Bergstation Wannenjochbahn vorbei an Michels Kinderland

 

Blick ins Tannheimer Tal

von links nach rechts: Rohnenspitze, Ponten, Bscheisser

Der Wanderweg verläuft anschließend abwärts über ein Weidegebiet, wo ein paar Kälbchen schon auf uns warten. Der Aufstieg zum ersten Gipfel verläuft vorerst auf lehmigen Untergrund und geht schlussendlich über in groben Kies. Da es am Vortag geregnet hat, war es durch die Latschen hindurch etwas rutschig. Kurze Rast auf dem Bscheisser mit Blick auf den weiteren Wanderweg Richtung Ponten und zu den Allgäuer Alpen.

Weg über die Viehweide zum Bscheisser

Wanderweg durch Latschen hindurch zum Bscheisser

Gipfelkreuz Bscheisser

 

Blick vom Bscheisser auf die Allgäuer Alpen und den Wanderweg auf den Ponten

Der Abstieg vom Bscheisser ist etwas steil, nur gut, dass wir immer unsere Stöcke dabei haben. Kurz vor dem Ponten erblicken wir rechts unten die letzten Häuser des kleinen Bergdorfs Hinterstein der Gemeinde Bad Hindelang. Auf dem Ponten angelangt bestaunen wir weiter südlich den Hochvogel und den schön gelegenen Schrecksee. Der Abstieg zum Zirleseck kommt uns etwas länger vor als gedacht. Aber endlich rückt die Bergwachthütte in unser Blickfeld, von dort ist es nun nicht mehr weit auf den letzten Gipfel für heute – die Rohnenspitze. Der Aufstieg ist etwas herausfordernder als die Wege zuvor. Wir beschließen die Stöcke einzupacken und steigen entlang des angebrachten Drahtseils hinauf. Der Aufstieg ist steil und felsig, daher nur für trittsichere und schwindelfreie Bergsteiger zu empfehlen. Oben angelangt geht es ein kurzes Stück runter zum Gipfelkreuz. Der Abstieg ist mit einer Gehzeit von 2h angeschrieben, verläuft zuerst auf grobem Wanderweg, als auch entlang eines Fahrweges und geht schließlich über in einen schmalen Steig. Wieder am Liftparkplatz in Schattwald angekommen waren wir ein bisschen geschafft, der Abstieg hat sich vor allem in den Oberschenkeln bemerkbar gemacht, aber glücklich – es war eine tolle, abwechslungs- und aussichtsreiche Wanderung!!

Bergwachthütte Richtung Rohnenspitze

Aufstieg Rohnenspitze

Aufstieg Rohnenspitze

Gipfelkreuz Rohnenspitze

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.