21.

Feb

Samstagnachmittagsbeschäftigung in den Allgäuer Alpen

Anke Hainzinger

Registrierter

experten-autor

Kochen mit Blick in die Allgäuer Alpen

Am Samstag in der Früh sind wir um vier Uhr morgens aufgestanden und liefen auf den Grünten um den Sonnenaufgang und die traumhafte Sicht in die Allgäuer Alpen zu bewundern. Unsere Mama musste bis Nachmittags arbeiten und unser Papa war auch unterwegs. Deshalb entschloss ich mich, nachdem frühen Aufstieg auf den Grünten und vielen hungrigen Mägen, für uns drei etwas zu kochen. Wir wälzten einige Kochbücher und blieben beim Kluftinger Kochbuch „Mahlzeit“ hängen. Die Entscheidung fiel auf eine typische Allgäuer Spezialität: Die Dampfnudel.

Ab in die Küche und los geht’s. Mit solch einem schönen Blick in die Allgäuer Alpen lässt es sich super kochen.

Küche mit Blick in die Allgäuer Alpen

Erst sammelte ich alle Zutaten für unsere typische Allgäuer Spezialität in der Küche zusammen und las das Rezept aufmerksam durch.

Backen in den Allgäuer Alpen

Allgäuer Dampfnudeln werden aus einem ganz normalen Hefeteig geformt. Dazu wird als erstes in einer kleinen Schüssel Hefe, etwas Zucker und  etwas Milch miteinander verrührt. In einer größere Schüssel füllte ich das Mehl und eine Prise Salz. In das Mehl grub ich eine kleine Mulde und füllte die Hefe-Milch-Mischung hinein.

Allgäuer Spezialität

Den Teig deckte ich ab und lies Ihn gehen bis die flüssige Masse sich verdoppelt hatte.

Zwischen drin genoss ich die schöne Aussicht auf die Allgäuer Alpen aus unserem Küchenfenster. Es war ein schöner Samstag mit viel Sonnenschein und einem tollen,  klaren Blick in die Berge.

Blick von der Küche in die Allgäuer Alpen

Während der Teig am gehen war, fing ich an die Vanillesoße vorzubereiten. Ich war total verwundert wie einfach und schnell eine Vanillesoße zuzubereiten ist. Man braucht lediglich Milch, Eier, Zucker, Vanillezucker, Speisestärke und Vanilleschoten.

Zubereitung Vanillesoße

Als erstes werden die Vanilleschoten längs aufgeschnitten und mit einem Messerrücken das Mark herausgeschabt. Eigelb und Eiweiß habe ich voneinander getrennt, da nur das Eigelb verwendet wird. Das Eigelb habe ich dann zusammen mit dem Zucker, Vanillezucker, Stärke und Vanillemark glatt gerührt.

Diese Masse goss ich mit der Milch auf und gab die ausgeschabten Vanilleschoten dazu. Nun musste ich die Vanillesoße nur noch erwärmem und viel rühren. Zum Schluss habe ich die Schoten wieder herausgenommen.

Achtung: Die Soße darf nicht zum kochen gebracht werden.

Erwärmen der Vanillesoße

Der Hefeteig war nun schön aufgegangen. Nun musste ich nur noch die restliche Milch, den restlichen Zucker, Eier und Butter dazugeben, die Zutaten miteinander vermischen und kneten.

Hefeteig für die Allgäuer Spezialität Vermischen des Teiges

Da der Teig klebrig war, habe ich noch etwas Mehl dazugegeben. Der Teig sollte nicht mehr an den Fingern kleben bleiben.

Jetzt konnte ich den Teig in Eiergroße  Kugeln formen. Bei mir kamen neun Dampfnudeln dabei raus.

Dampfnudeln

Als nächstes habe ich in einer hohen Pfanne Milch, Butter, Zucker und einer Prise Salz erwärmt.

Allgäuer Spezialität

 

In die Lauwarme Flüssigkeit habe ich dann die Dampfnudeln eingesetzt.

 Allgäuer Dampfnudeln

Zwischen Pfanne und Deckel habe ich dann noch ein Handtuch gespannt, damit der Dampf in der Pfanne bleibt.

Kochende Dampfnudeln

Jetzt musste ich die Dampfnudeln nur noch auf schwacher Hitze ca. 30 min kochen.

Das war der Moment vor dem ich am meisten Respekt hatte. Denn die Kunst ist, dass die Dampfnudeln am Boden nicht anbrennen sondern eine schöne knusprige Kruste bekommen.

Währenddessen erwärmte ich zusätzlich noch ein paar Kirschen, da ich kein Fan von Vanillesoße bin.

Heiße Kirschen

Endlich waren die 30 min vorbei und ich schaltete den Herd aus und entfernte vorsichtig den Deckel und das Handtuch und hob die Dampfnudeln an. Ich konnte es kaum glauben. Die Dampfnudeln waren nicht angebrannt und hatten eine schöne Kruste am Boden.

Allgäuer Dampfnudeln

Total Happy servierte ich uns die Dampfnudeln mit frischer Vanillesoße und heißen Kirschen und erntete viel Lob. Unter anderem bekam ich zu hören: „Du wirst mal eine gute Köchin“.

Naja, da warten wir lieber mal noch ab, wie sich meine Kochkünste entwickeln. Ausbaufähig sind sie auf jeden fall.

Fertige Dampfnudeln

Nachdem wir uns die Bäuche voll geschlagen haben, entschlossen wir uns noch für einen kleinen Spaziergang am späten Nachmittag.

 

Weitere Rezepte für Allgäuer Spezialitäten könnt ihr im Kluftinger Kochbuch „Mahlzeit“ finden.

 

Bilder: Eren Karaman

  1. Ich habe zwar das Kochbuch, bisher aber Dampfnudeln nur mit Apfelmus gekocht. Mach Appetit und ich probier´s auch mal!

  2. Avatar Anja Müllegger sagt:

    Sieht voll lecker aus… hmmm…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.