16.

Jan

Oberstaufen/Allgäu: Premium-Winterwanderweg Kapfwaldrunde

Andrea Presser

Registrierter

experten-autor

Winterwandern im Allgäu ist herrlich – wenn sich die Voralpenlandschaft in ihrem schönsten Winterkleid zeigt und das Panorama rundherum dazu noch im Sonnenlicht erstrahlt, wird ein Spaziergang im Schnee leicht zu einem unvergesslichen Urlaubserlebnis.

Der Winterwanderweg „Kapfwaldrunde“ in Oberstaufen ist neben den drei Premium-Sommerwegen „Wildes Wasser“, „Alpenfreiheit“ und „Luftiger Grat“ der erste Allgäuer Winterweg, der vom Deutschen Wanderinstitut zertifiziert wurde und zu Beginn des letzten Winters die Auszeichnung „Premium“ erhielt.

Was zeichnet einen Premiumweg aus?

Eine abwechslungsreiche Wegführung auf schneebedecktem Untergrund ist einer der winterlichen Bewertungspunkte. Wanderpate Manuel Andrack beschreibt es so: „Premiumwandern ist ein Angebot für den Wanderer. Das „Premium“ ist sozusagen eine Qualitätsgarantie, die dem Wanderer besonders erlebnisreiche Wege und Highlights am Weg zeigen, die er ansonsten vielleicht nicht gesehen hätte …”.

Bei der „Kapfwaldrunde“ geht es über verschneite Wiesen, an alten Bauernhöfen vorbei und entlang sanft plätschernder oder gefrorener Bäche. Zwischendurch folgen romantische Waldabschnitte, in denen die Sonne herrliche Lichterspiele zwischen das Geäst zaubert und nicht zuletzt belohnen fantastische Ausblicke den Anstieg zum ortsnahen Berg „Kapf“.

Licht- und Schattenspiele

Licht- und Schattenspiele

Kurz nach Jahresbeginn machte ich mich gemeinsam mit meiner Tochter bei Sonnenschein und milden Temperaturen auf den Weg. Die Regentage zuvor hatten leider schon wieder einen Großteil der Schneemenge dahingerafft, über die sich die Ski- und Schneebegeisterten nach Weihnachten so sehr freuten.

Los geht`s in Sinswang

Die rund 6 km lange Rundtour beginnt im Ortsteil Sinswang und ist bestens ausgeschildert. Zunächst führt eine gewalzte Trasse in einer großen Schleife Richtung Genhofen und zurück zum Ortsende von Sinswang. Der gewalzte Untergrund war an diesem Tag fest und perfekt für einen Fußmarsch. Auf der Moosloipe nebenan zogen eifrige Langläufer ihre Runden und am Familienskilift in Sinswang herrschte ein fröhliches Treiben.

Alte Bauernhöfe am Wegesrand

Alte Bauernhöfe am Wegesrand

Beim Anstieg nach Saneberg sprangen uns die zahlreichen alten Bauernanwesen ins Auge, die wie bunte Punkte in der Winterlandschaft auftauchen. Ein Stück weiter, an der Wegegabelung nach Saneberg, diskutierten zwei Wanderpärchen eifrig, ob sie den Abstecher zum Ortsteil Berg auf die Sonnenterrasse des „Café Paradies“ auf sich nehmen sollten. Die Aussicht dort und ein Stück weiter Richtung Kapfgipfel gibt fantastische Blicke ins Dreiländereck D-A-CH frei und ist bei gutem Wetter wirklich einen Besuch wert. Wir folgten aber der Beschilderung geradeaus und stießen nach einem kurzen Stück durch den Wald zum höchsten Punkt und bald auch zum Highlight dieser Tour.

Traumhaftes Panorama auf die Nagelfluhkette

Wie durch ein großes Tor tritt man plötzlich aus dem Wald heraus und es öffnet sich ein Bilderbuchblick auf die Nagelfluhkette. In der Mitte thront der Hochgrat, mit seinen 1.834 Meter die höchste Erhebung im Naturpark Nagelfluhkette und gleichzeitig das Wahrzeichen von Oberstaufen. Auf der vorgelagerten Kette am Imberg konnten wir schemenhaft Skifahrer erkennen, die ihre Kurven zogen. Hier lohnte es sich, ein wenig zu verweilen und den Ausblick in der warmen Sonne zu genießen.

Highlight der Tour: Blick auf die Nagelfluhkette

Highlight der Tour: Blick auf die Nagelfluhkette

Noch einmal folgte eine Waldpassage, bevor uns der Weg in einem sonnigen „Schlenker“ durch das Hochmoor und zurück Richtung Sinswang führte. Wir überquerten noch eine  kleine Straße und erreichten nach den letzten Metern bergab die „Sinswanger Stuben“. Auf der Terrasse ließen wir uns genüsslich einen selbstgemachten Kuchen schmecken, während wir den begeisterten Skizwergen beim Schanzen am Übungslift direkt vor uns zuschauten.

 

Wandervergnügen auf schneebedeckten Wegen

Wandervergnügen auf schneebedeckten Wegen

Weitere Infos zum Allgäuer Premium-Winterwanderweg

Der Premium-Winterwanderweg Kapfwaldrunde führt zu einem großen Teil über gewalzte Trassen und kann deshalb nur bei ausreichender Schneelage gespurt und begangen werden. Eine gekürzte Variante von Sinswang über Saneberg und den Kapf auf festen Wegen ist alternativ möglich.

 

  1. Avatar Bianca sagt:

    Winterwandern ist auch für mich eine der schönsten Tätigkeiten im Winter. Wenn es richtig eisig ist und überall die Flocken rieseln, stapfe ich gern durch Meran. ;-)

    lg Bianca

  2. Avatar Carlotta sagt:

    Ein wirklich schöner Blogbeitrag. Ich mache diesen Winter auch Urlaub in einem Hotel in Oberstaufen http://www.mondiholiday.de/. Bin schon total gespannt wie das wird. Ich liebe es durch den Schnee zu wandern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.