13.

Mai

Radrunde Allgäu: eine tolle Woche mit Superwetter und Bilderbuch-Aussichten. Schöner geht´s nicht !

Avatar

„Radrunde Allgäu“ vom 15.09. – 24.09.2014

1. Tag: Mit dem Auto bis Memmingen- noch 6 km bis Ottobeuren. Hotel St. Ulrich, schön am Wald mit Blick auf die Benediktinerabtei.

2. Tag: Über Großmannshofen, Bad Grönenbach, Illerbeuren, Lautrach, Leutkirch (Kaffee), Reichenhofen nach Bad Wurzach Hotel Adler (waren wir schon einmal). Durchschnitt 12.47 km, Fahrzeit 4:54 Std., Höchstgeschwindigkeit 48 km, Gesamt 61.28 km. Schönes Wetter – blauer Himmel.

3. Tag: Über Kißlegg, Wolfegg, Waldburg, Amtzell nach Wangen Hotel Mohren-Post. Durchschnitt 11.82 km, Fahrzeit 5:41 Std. Höchstgeschwindigkeit 41 km, Gesamt 68.43 km. Bilderbuchlandschaft!

4. Tag: Über Eglofs bei tollstem Wetter, Eisenharz, Isny, Maierhöfen, Lindenberg (Kaffee beim Italiener) Scheidegg nach Weiler im Allgäu Hotel Post mit eigener Brauerei. Durchschnitt 11.48 km, Fahrzeit 5:30 Std. Höchstgeschwindigkeit 44 km, Gesamt 63.17 km

5. Tag: Friedrichs Geburtstag (82 J.) Wetter gut! Über Simmerberg, Oberreute auf-und-ab bis Stiefenhofen, Oberstaufen – an Bahn und Ache und großem Alpsee nach Immenstadt. Mit dem „Iller“ – Radweg über Blaichach, Westerhofen (Kaffee im Bio Cafe an Baustelle- vorher eigentlich gesperrt – wir aber über Böschung. Ofterschwang, Bolsterlang (lange steil bergauf) Obermaiselstein, Langenwang nach Fischen – mit Iller- Radweg nach Sonthofen (Ortsteil Rieden) Landhaus Bauer. Durchschnitt 11.51 km, Fahrzeit 6.19 Std. Höchstgeschwindigkeit 46 km, Gesamt 73:76 km.

6. Tag: Über Rettenberg, Vorderburg am Rottachsee vorbei, Oy-Mittelberg – am Grüntensee vorbei nach Wertach – mörderische Waldstrecke auf Schotter bergauf (Anna schaffte es nicht mehr, mit dem Gepäck zu schieben – aber schön!). Dann kam Sorgalpe 1. Buttermilch mit Kuchen und schönster Aussicht ins Tal Richtung Unterjoch. Auf der Terrasse nur Wanderer in Lederhosen und Biertrinker. Bei der Abfahrt haben alle wegen unseres Alters (80+82 J.) in die Hände geklatscht. Weiter ging es über Unterjoch, Schattwald, Grän – rasant bergab – nicht nur Straße sondern ab Parkplatz durch Wald an der Steinacher Ache bis Pfronten Hotel Krone (nicht günstig, aber sehr schön und tolle Küche). Durchschnitt 11. 72 km, Fahrzeit: 6.09 km, Höchstgeschwindigkeit 38 km, Gesamt 72.16 km.

 

zwischen dem Allgäu und Tirol

zwischen dem Allgäu und Tirol

7. Tag: Wegen Regen erst 10:30 Uhr gestartet – über Hopferau am Hopfensee vorbei nach Füssen. Inzwischen schönes Wetter! Nicht ins Cafe Maria (zu unfreundlich) sondern bis Rieden zum Italiener gefahren. Schöne Pause auf der Terrasse mit Blick auf den See und selbstgebackenem Apfelstrudel. Weiter bis Roßhaupten und Steinbach an alter Bahntrasse entlang. Gewitter!! Glücklicherweise Unterführung erwischt und gemütlich Regenzeug angezogen. Danach 10 km im Regen bis Marktoberdorf Hotel St. Martin. Durchschnitt 12.64 km, Fahrzeit 4:48 Std. Höchstgeschwindigkeit 42 km, Gesamt 60.74 km.

8. Tag: Über Kaufbeuren nach Leinen. Dort abseits der Strecke (stand leider nicht in unserem „Esterbauer“ Radführer) zum Kloster Irsee hochgefahren. Das Kloster besichtigt und am Euthanasie –Denkmal verharrt. Sehr traurig an den von uns selbst erlebten Krieg erinnert und an die Aktionen zur „Vernichtung unwerten Lebens“. Apfeltaschen gekauft und auf einer Bank Pause gemacht. Nicht auf Originalroute nach Bad Wörishofen losgefahren-leider Panne an Friedrichs Hinterrad. Loch nicht gefunden und Schlauch gewechselt. Mit Verspätung nach Bad Wörishofen – dann in der Konditorei Schwermer draußen mit schöner Aussicht Kaffee und Kuchen genossen. Weiter über Dirlewang und Frechenrieden bergauf – und –ab über Hallersberg nach Ottobeuren zu unserem Start-Hotel St. Ulrich, wo unser Auto geparkt war. Ankunft 19:15 Uhr – die letzten 200m bergauf im Regen. Schönes Abendessen im Parkhotel Maximilian nebenan. Durchschnitt 12.15 km, Höchstgeschwindigkeit 43 km, Fahrzeit 6:00 Std. Gesamt: 73:03 km.
Gesamte Radrunde Allgäu 472.57 km

Eine tolle Woche mit Superwetter und Bilderbuch – Aussichten. Schöner geht’s nicht!!!
Wir waren beide mit unserer Leistung zufrieden – wir fahren kein E-Bike!

Wir möchten auch noch unbekannterweise Ihre Mitarbeiterin Anna-Lena grüßen, die uns vor unserer Reise mit Prospektmaterial versorgt hat.

Mit freundlichen Grüßen
Ihre Friedrich und Anna Doerpinghaus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.