17.

Mai

Käseradtour im Westallgäu auf der Allgäuer Käsestraße

Käseradtour im Westallgäu auf der Allgäuer Käsestraße

Ein wunderschönes Wochenende liegt hinter uns und auch meine erste Radtour in diesem Jahr. Ich mache mich heute wieder einmal auf um die Allgäuer Käsestraße mit dem Fahrrad zu erkunden. Ich befahre nicht nur befestigte Radwegen, sondern bewege mich heute auch auf Waldwegen, also ist ein Mountainbike empfehlenswert. Meine heutige Tour habe ich mir selber geplant, denn bekanntlich führen alle Wege ans Ziel. Natürlich gibt es unter www.westallgaeu.de Tourenvorschläge und eine Radwanderkarte findet sich im Flyer der Allgäuer Käsestraße oder unter www.allgäuer-käsestrasse.de.

Tourenvorschläge auf www.westallgaeu.de oder www.allgäuer-käsestrasse.de

Meine Radroute führt mich von Maierhöfen aus über den Radweg Richtung Grünenbach und weiter nach Schönau. Toll ist, dass ich nie auf der Hauptstraße fahren muss, sondern es immer die Möglichkeit gibt auf einen Rad-, Geh- oder Nebenweg auszuweichen.

Westallgäuer Streuobstwiese

Streuobstwiese im Westallgäu

Beim ehemaligen Schönauer Käsewerk treffe ich sogar auf eine Streuobstwiese. Die Route 7 führt dort vorbei. Im Westallgäu gibt es sieben Wanderwege zur Wunderwelt der Streuobstwiesen. Diese sind auch in einem eigenen Flyer beschrieben.

Mein Radwanderweg führt mich weiter Richtung Heimhofen hinauf. Schon vor der Bahnunterführung weisen die Schilder den Schönauer Rundweg nach links weg auf einem Wanderweg aus. Diesen Schildern folge ich bis die Beschilderung weiter nach rechts in den Rutzhofener Rundweg abzweigt. Ein kurzes Stück fahren wir durch den Wald und treffen wieder auf die Bahnlinie von vorhin. Nun müssen wir uns zurück auf dem Schotterweg nach links orientieren, damit wir in Harbatshofen heraus kommen. Nach Rutzhofen, wo uns der Rundweg hingeführt hätte und sich auch eine Sennerei befindet, kommen wir erst auf dem Rückweg vorbei.

Absteigen erlaubt

In Harbatshofen überrascht uns eine Baustelle, aber die Bauarbeiter machen gerade Feierabend und ich quere über die neue Fahrbahndecke. Ich verlasse die Baustelle in Richtung Stiefenhofen, wobei ich die Hauptstraße gleich wieder nach links Abzweigung Oberthalhofen verlasse. Wir lassen uns wortwörtlich ins Thal rollen. Nach jeder Abfahrt folgt im Westallgäu auch wieder ein Anstieg. Unser Weg führt uns daher weiter links nach Stiefenhofen hoch. Es ist wirklich ein steiler Anstieg, also absteigen ist erlaubt. Wir fahren, oben angekommen, gleich weiter an der Kirche und am Gasthaus Rössle, dem Kräuterwirt vorbei. Für einen Zwischenstopp ist der schöne Biergarten natürlich sehr empfehlenswert. Die Beschilderung weist nach Hopfen. Jetzt belohnt uns ein Ausblick auf Stiefenhofen.

Höchste Erhebung im Westallgäu mit 1.068 m

Sogar mein Hausberg, die Kugel lässt sich jetzt durch den Sendemast klar erkennen. Sie ist mit 1.068 m die höchste Erhebung im Westallgäu. Noch besser ist der atemberaubende Ausblick auf die Allgäuer Alpen, die Nagelfluhkette, noch leicht schneebedeckt und zum Greifen nah. Auch ein paar Kapellen kreuzen unseren Weg. Zeit für eine kurze Verschnaufpause.

Der Radweg führt uns bis zur Käserei nach Hopfen. Unterwegs begegnen uns schöne Ausblicke und tierische Eindrücke am Wegesrand. Direkt an der Käserei folgen wir der Beschilderung nach Burkartshofen. Alternativ führt uns die Straße weiter zum Kräutergarten Artemisia, aber da ich noch einen Rückweg mit Gegenwind vor mir habe, kürze ich meine Radtour jetzt ab. Der Hopfenlift liegt schon im Grünen und ruht bis zur nächsten Wintersaison. Wir befinden uns auch auf dem klassifizierten Radfernweg Radrunde Allgäu wie uns ein Hinweisschild verrät. Die Radrunde Allgäu bildet einen Rundweg, der durch das ganze Allgäu führt. Die österreichischen Alpen habe ich nun im Rücken.

Radrunde Allgäu -Die Runde in die schönsten Ecken

Radrunde Allgäu

Radrunde Allgäu – Die Runde in die schönsten Ecken

Wir folgen der Beschilderung und ein Waldtrail führt uns über eine Hofstelle wieder zurück auf befestigten Untergrund. Unser Mountainbike müssen wir über ein Wanderkreuz heben. Jetzt lohnt es sich wieder ein leichtes Bike gekauft zu haben. Wir sind jetzt schon wieder auf dem Rückweg und halten uns links anhand der Beschilderung. Der Weg wird wieder schmaler und führt rechts nach Stiefenhofen zurück. Ich biege nach links ab, denn Rutzhofen ist schon in Sichtweite und ich fahre daher ein kurzes Stück auf der Hauptstraße um an der Sennerei schneller eine kleine Pause einlegen zu können. Die Aussicht auf den Hochgrat und die Nagelfluhkette fährt immer mit. Zwar können wir uns jetzt wieder bis Schönau über Heimhofen hinunter rollen lassen, aber es wird ein wenig frisch, da der Ostwind das ganze Wochenende präsent war. Aber eine Windweste ist im Rucksack immer dabei. Eine Weitsicht ins Unterland tut sich auf.

Abstecher auf den Skulpturenweg Maierhöfen

Skulpturenweg in Bayern

Skulpturenweg im Westallgäu

In Schönau findet sich der nächste Biergarten beim Gasthaus Adler, aber ich mache mich direkt auf meine letzte Radetappe und das letzte Stück verläuft bis über die Eistobel-Brücke erst einmal gleich wie die Hinfahrt. Dann aber mache ich noch einen kleinen Abstecher nach links in Richtung Untersteig – Reute. Bei der nächsten Abzweigung nach rechts fahren wir am Ferienhof Frommknecht vorbei. Danach führt uns ein schmaler Pfad links in den Skulpturenweg. Wir kommen oben am Einstieg direkt beim Steinmetz wieder heraus. Sogar auf dem kurzen Teilstück sind einige Skulpturen zu sehen. Den Einstieg kann man nicht übersehen, da die vielen Steine beim Steinmetz darauf hindeuten. Die farbigen Steine am Wegesrand weisen die Streckenführung des Skulpturenweges. Jetzt nur noch geradeaus halten, dann kommen wir wieder zurück an unseren Ausgangsort Maierhöfen. Bald ist der Kirchturm zu sehen. Und jetzt haben wir uns auch eine Einkehr verdient, da kommt das Gasthaus Sontheim mit seinem Biergarten gerade noch rechtzeitig. Wir haben einen idyllischen Blick auf das Haus eigene Dammwild. Ist auch auf der Karte zu finden und zu empfehlen. Die Pension Sontheim hat schön neue Hotelzimmer zu bieten und im letzten Jahr das Landgasthaus durch einen Wellnessbereich erweitert. Eine tolle Aussicht bis zum schweizer Säntis kann man hier erleben.

Wohnen wo andere Urlaub machen

Allgäuer Gericht. Überbackener Spargel

Westallgäuer Gericht. Spargel überbacken mit Allgäuer Käse

Die Tour hatte ca. 40 km und ich spüre nun auch meine Oberschenkel. Daheim verwöhne ich heute Abend noch meinen Gaumen mit Bodensee-Spargel überbacken mit Allgäuer Käse und lasse den Tag auf der Terrasse mit Ausblick auf unsere „Haustiere“, unsere Esel ausklingen. Der bekannte Spruch „Wohnen wo andere Urlaub machen“, trifft dieses Wochenende sicher mehr denn je zu.

Aussicht mit Esel in den Allgäuer Alpen

Aussicht auf die Hoftiere

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.