15.

Apr

Drei Gründe, warum ich gerne noch im April Skifahre

Johanna Bogner

Registrierter

experten-autor

Es ist Anfang April, die Täler sind grün und in den Allgäuer Alpen liegt teilweise noch über zwei Meter Schnee. Auf dem Weg Richtung Oberstdorf erinnern die weißen Berge daran, dass der Winter noch nicht vorbei ist. Ich nutze gerne noch die letzten Tage der Skisaion im Allgäu.

Erstens, weil Firnschnee fahren rießig Spaß macht

Der weiche Schnee, der sich im Spätwinter durch Sonneneinstrahlung bildet, wird als Firn bezeichnet. Für mich ist im Firn Skifahren fast so gut wie im frisch gefallenen Neuschnee. Das Gefühl, mit hoher Geschwindigkeit über große, offene Hänge zu fahren ist einzigartig. Allerdings gilt es, das richtige Timing zu erwischen. Zu früh bedeutet harte Piste, zu spät weicher, tiefer Schnee, der im Dialekt auch als Muaß bezeichnet wird…

Perfektes Timing in der Firnabfahrt bei einer Skitour.

Zweitens, weil noch einige Lifte im Allgäu laufen

Ich besuche sehr gerne im Frühling die Allgäuer Skigebiete. Diese eignen sich einerseits ideal als Ausgangspunkt für verschiedene Variantenabfahrten und Skitouren. Anderseits sind die perfekt präparierten, oftmals leeren Pisten optimal zum große Schwünge ziehen. Diese Saison hat beispielsweise das Skigebiet am Fellhorn bis 22. April geöffnet, die Nebelhorn Bahn ist bis 1. Mai in Betrieb.

Drittens, weil Eis essen nach dem Skifahren super ist

Nach einem sonnigen Skitag barfuß zu laufen und im Tal die Wanderer und Mountainbiker zu treffen, ist schon etwas Besonderes. Gibt es eine bessere Zeit im Jahr, als jetzt, wenn fast alle Bergsportarten möglich sind und sowohl die Winter- als auch die Sommersportler zufrieden sind? Ich genieße am liebsten eine große Kugel Himbeereis auf dem Heimweg vom Skifahren.

Am Ende der Abfahrt nach Birgsau wird es frühlingshaft warm.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.