17.

Jun

Alles andere als eine trockene Angelegenheit – Seesaibling vom Grill

Anke Hainzinger

Registrierter

experten-autor

Beim Grillen zählen neben Dips, Soßen und der Kräuterbutter natürlich Leckerein aus Fleisch, Fisch und Gemüse zu unseren Favoriten. Dieses Mal entschieden wir uns für frische Seesaiblinge aus der ersten Bergfischzucht in Gunzesried. Schon allein die Fahrt in das Gunzesrieder Tal zur Fischzuchtstätte ist ein Highlight und auf alle Fälle einen Ausflug wert.

Mit vier fangfrischen Saiblingen im Gepäck machen wir uns auf den Rückweg und die Vorfreude auf die Zubereitung wird immer größer. Daheim angekommen, geht es gleich mit den Vorbereitungen für unseren Grillabend los:

Grillzubehör: Gasgrill, Backpapier, Grillkörbchen
Garzeit des Fisch: 12 min
Garzeit der Kartoffeln: ca. 30 min
Garzeit des Gemüses: ca. 15 min
Gesamtzeit inkl. Vorbereitung: 1 Std

Zutaten für 4 Saiblinge:

  • 4 küchenfertige Saiblinge
  • 1 Bio-Zitrone
  • 8 kleine Zweige Thymian
  • 400 ml Weißwein

Die Beilagen

Zutaten Grillkartoffeln für 4 Personen

  • 1 kg kleine Kartoffeln (Stück ca 50g)
  • 4 El Rapsöl
  • Salz

Zutaten Grillgemüse für 4 Personen

  • 1 große Zucchini
  • 2 rote Paprika
  • 1 handvoll Champignons
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 El Rapsöl
  • 2 kleine Zweige Thymian
  • 2 kleine Zweige Rosmarin
  • Salz und Pfeffer

Zutaten Zwiebelbutter

  • 125g weiche Butter
  • 1 kleine rote Zwiebel
  • ½ TL Salz
  • ½ Tl frisch gemahlenen Pfeffer
  • 4 Stängel frischen Schnittlauch

Wir beginnen als erstes mit den kleinen Kartoffeln:

Anleitung für die Zubereitung der Kartoffeln, des Grillgemüses und der Zwiebelbutter

  • Die kleinen Kartoffeln unter fließendem Wasser abbürsten und trocknen lassen
  • Alle zusammen in eine große Schüssel geben und mit Rapsöl und Salz würzen
  • Alles gut durchmischen und auf den vorgeheizten Grill (200 Grad) auf indirekter Hitze zwischen 15-30 Minuten garen. Die Garzeit hängt von der Größe der Kartoffeln ab. Wenn es große Kartoffeln sind, sollten diese erst auf dem Herd vorgekocht und danach auf dem Grill fertig gegart werden

Als nächstes ist das Grillgemüse an der Reihe. Hierzu die Zucchini, Paprika und die Champignons grob schneiden und alles zusammen in eine Schüssel geben. Mit dem Rapsöl vermischen und die klein gehackten Gewürze unterheben. Das Gemüse kann natürlich beliebig ergänzt und erweitert werden z.B. mit Oliven oder Auberginen.

Das Gemüse wird in den letzten 10 Minuten der Garzeit der Kartoffeln im Grillkörbchen auf den Grill gegeben und mitgegart.

Last but not least – die Zwiebelbutter. Die weiche Butter mit Salz, Pfeffer und dem frischen Schnittlauch mischen. Eine kleine rote Zwiebel in Würfel schneiden und bei 120 Grad Umluft 10 min im Backofen, mit leicht geöffneter Backofentür, backen und danach in die Butter mischen. Die Butter auf ein Stück Backpapier geben und ein paar Mal hin und her rollen, um die gewünschte runde Form zu erhalten. Bis der Rest fertig ist, die Butter im Kühlschrank lagern.

 

Nun können wir uns dem spannendsten Teil, dem Hauptakteur des heutigen Abends, widmen:

Den Saiblingen.

Anleitung Zubereitung Saibling

  • Die Saiblinge unter kaltem fließendem Wasser abwaschen und auf einem Stück Küchenrolle abtropfen lassen
  • Die Zitrone halbieren und in dünne Dreiecke schneiden. Zusammen mit den Thymianzweigen in die Saiblinge legen

  • Die Saiblinge jeweils auf ein Stück Backpapier platzieren und kleine Schiffchen mit Hilfe von Klammern/Tackernadeln bauen
  • Zum Schluss jeweils ca. 100 ml Weißwein in die Saiblinge geben
  • Der Grill sollte nun auf 140 Grad runtergekühlt werden. Die Schiffchen auf den Grill ziehen und auf indirekter Hitze für ca. 12-15 Minuten garen. Hierzu immer mal wieder in den Saibling hineinspitzeln und schauen, ob das Fleisch gar ist. Das Fleisch darf ruhig noch ein wenig rosa sein.

Das Grillgemüse und auch die Kartoffeln können während der Garzeit der Saiblinge ruhig noch auf dem Grill bleiben. Somit sind sie schön warm, wenn das Essen serviert wird.

Nach der Garzeit könnt ihr die Schiffchen vom Grill nehmen und zusammen mit den Kartoffeln und dem Grillgemüse auf den Tellern anrichten. Wer mag kann zu den Kartoffeln und auch zu dem Saibling noch eine selbstgemachte Zwiebelbutter dazu reichen.

Dazu ein leckeres Gläschen Weißwein und der Abend kann genüsslich ausklingen.

Guten Appetit und viel Spaß beim Nachmachen!

  1. […] sieben Tage die Woche. Er hält frische und geräucherte Filets von Forelle, Lachsforelle und Saibling bereit. Einen Grund für deren besonders feinen Geschmack ahnt man bereits, wenn man die Auffahrt […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.