1.

Feb

Täglich eine Portion Glück

Ramona Riederer

Registrierter

experten-autor

Unsere tägliche Portion Glück backen wir uns jetzt einfach selbst: Mit Allgäuer Glückskeksen. Wir haben uns im Feierabend-Selbstversuch herangewagt. Rezepte dazu findet man online so einige, für den ersten Versuch haben wir uns für eine einfache Variante entschieden.

Für ca. 20 Stück brauchen wir folgende Zutaten:

  • 3 Eier mittlerer Größe
  • 60 g Puderzucker
  • 60 g Mehl
  • 50 g Butter
  • Prise Salz

Die Eier stammen vom Allgäuer Hühnermobil um die Ecke, auch die anderen Zutaten sind hauptsächlich regional bezogen. So schmeckts doch gleich noch besser! Zuerst geht es jedoch an die Glückszettel. Die Sprüche lassen sich je nach Gusto gestalten: Witzige Allgäuer Sprüche, kleine Lebensweisheiten oder Motivationssätze mischen wir bunt. Inspiration findet man im Internet einige. Zu lang sollten die Sprüche allerdings nicht sein, sodass sie lesbar auf die kleinen Zettel und später auch in die Kekse selbst passen. Verwendet am Besten auch einen dünnen Stift, da die Zettel ein wenig „einfetten“ im Keks.

Danach gehts ans Backen. Hier eine Schritt-für-Schritt-Anleitung:

  1. Schritt: Backblech vorbereiten und maximal 4 Kreise mit ca. 8 cm im Durchmesser auf das Backpapier aufzeichnen, Ofen auf 180 Grad vorheizen
  2. Schritt: Alle Zutaten entsprechend abwiegen, wichtig: Nicht mehr als 3 Eiweiß verwenden, da sonst der Teig sich nicht so gut verarbeiten lässt
  3. Schritt: Butter im Topf zergehen und abkühlen lassen
  4. Schritt: Das Eiweiß vom Eigelb trennen, Eiweiß steif schlagen/rühren
  5. Schritt: Zerlassene Butter und Puderzucker unterrühren
  6. Schritt: Mehl Stück für Stück unterrühren alles zu einem glatten Teig verrühren
  7. Schritt: Einen Teelöffel Teig pro Kreis verstreichen und Backblech in den Ofen schieben
  8. Schritt: ca. 5 Minuten backen bis die Ränder braun werden
  9. Schritt: Jetzt muss es zackig gehen: Die Kekse mit der Messerspitze vom Backpapier lösen und falten
  10. Schritt: Damit die Kekse besser ihre Form behalten, am Rand mit einem stumpfen Gegenstand zusammen drücken, alternativ eine Holzklammer verwenden
  11. Schritt: Kekse auskühlen lassen (z.B. über einen Glasrand hängen lassen) und auf gehts in die nächste Backrunde!

Wer es kross mag, kann die Kekse noch einmal zum nachbacken in den Ofen schieben. Nach ein, zwei Tagen sind die Glückskekse aber auch an der Luft durchgehärtet.
Die Kekse sorgen im Homeoffice für den täglichen Glücksmoment daheim und zaubern ein kleines Lächeln ins Gesicht. Viel Spaß!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.