20.

Apr

Auf dem neuen Radfernweg unterwegs, auf der Radrunde Allgäu

Simone Zehnpfennig

Registrierter

administrator

Radrunde Allgäu an zwei wechselvollen Tagen

Radtour der Extreme – das war gar nicht beabsichtigt, wurde es aber dann ganz schnell. In doppelter Hinsicht. Zum einen weil ein Hamburger raus aus der Stadt in die Natur wollte, zum anderen weil wir vom Frühling in den Winter radelten. Mit der neuen Flugverbindung ins Allgäu erreichte Hans Günter ganz schnelle das Allgäu. Am Gründonnerstag landete die Maschine um 8.30 Uhr und bereits um 9 Uhr starten wir unsere Radtour in Bad Wurzach.

Wir bekamen unser Elektrorad, oder wie es eigentlich korrekt heißt, unser Pedelec an der Kurverwaltung ausgehändigt,  es sind eBikes der Firma Movelo Allgäu. Doch zunächst kauften wir auf dem Wochenmarkt Äpfel vom Bodensee und wunderbare Backwaren von Stefan Schneiders Backstube ein.  Ob Semmeln aus Emmer, Dinkel und gerösteten Hanfsamen oder der saftige Apfelkuchen, sie sind ein wahrer Genuss – und alle Zutaten kommen aus der Region!

Radrunde Flurkreuz bei Bad Wurzach

Radrunde Allgäu Flurkreuz bei Bad Wurzach

So ausgerüstet verließen wir das Städtchen und machten uns bei Sonnenschein auf in Richtung Kisslegg. Mehrfach halten wir an: Das Flurkreuz lässt uns innhalten, schon allein weil wir nicht wissen ob die Attribute nur auf die Schmerzen Jesu einzahlen oder nicht auch auf die bäuerliche Arbeitswelt. Denn die Ketten könnten auch auf die Ketten des HL. Leonhard deuten, der „Vieh-Heilige“. Der Zimmermannshammer, die Beißzange, der Beutel für die Nägel, der Spaten, die Hacke, der Rohrkolben deutet auf die Arbeitswelt, der Morgenstern, die Hellebarden und die Geißel auf die Bauernkriege, die im Allgäu eine große Rolle spielten.

Radfernweg zwischen Bad Wurzach und Kisslegg

Nicht zuletzt ist es die Landschaft, die den Hamburger einfach immer wieder absteigen lässt vom Rad. Die Radkarte  vom Kompass-Verlag zeigt uns zur Ausschilderung der Radrunde den korrekten Verlauf.

 

Radfernweg: Aussicht Waldburg im Allgäu

Wir besuchen auch die am Radfernweg liegende Waldburg, Stammsitz des Fürstenhauses Waldburg-Zeil. Bei der Führung erfahren wir, dass hier die Reichsinsignien aufbewahrt wurden: schwer bewaffnete Ritter bewachten die Burg, Mönche bildeten einen betenden Kreis um die Krone, die Heilige Lanze und den Reichsapfel. Heute sind die Originale in der Hofburg in Wien und die Repliken  hier zu sehen.

Und noch etwas haben wir erfahren: die rund 5 qm große America-Karte ist ein Faksimile von Martin Waldseemüller aus dem Jahre 1507 und war namensgebend für Amerika. Waldseemüller ging davon aus, dass Amerigo Vespucci den Kontinent entdeckte, nicht Christoph Columbus. Bis Waldseemüller den Fehler entdeckte, hatte sich der Namen schon durchgesetzt. Rund 100 Jahre war das einzige noch erhaltene Original aus dem Jahr 1507 im Besitz des Hauses Waldburg-Zeil, wo man es 1901 entdeckte. Über Jahrzehnte versuchte die Library of Congress in Washington D.C. das gut erhaltene Stück zu erwerben, doch es blieb noch für ein Jahrhundert im Besitz des Hauses zu Waldburg-Wolfegg und Waldsee . Schließlich wurde die Karte am 27. Juni 2001  durch das Haus Waldburg-Wolfegg veräußert, für 10 Millionen US-Dollar. Das ist der höchste Preis, der je für ein kartografisches Gut gezahlt wurde! Übrigens hat man von der Dachterrasse der Burg einen wunderschönen Ausblick: Im 19. Jhd. wurde dort ein Landesvermessungspunkt errichtet. Heute genießt man die grandiose Aussicht zum Bodensee über den Pfänder, die Schweizer Alpen, die Allgäuer Alpen bis hin zum Wettersteingebirge mit dem Zugspitzmassiv.  Auch wir genießen die Fernsicht, auch wenn sie heute etwas trüb war.

Radrunde Allgäu Westen

Über die Wallafhrtskirche mit Wirtshaus in Pfärrich (Beitragsbild) erreichen wir schließlich Wangen.

Abends dannWangen: Herr Steinhauser führt uns durch die Stadt, entlang der zahlreichen Brunnen und in die Badstube, die einzig erhaltene aus dem Mittelalter! Mich fesselt aber ein ganz anderes Bild: das Ratstor, denn dort hat man das Fresko aus dem 17. Jhd freigelegt, welches die Passion Jesu zeigt. Im 17. Jhd. bildete man Pontius Pilatus nicht als Römer, sondern als Türke ab, galten sie doch damals als Bedrohung.

Radrunde Allgäu Wangen

Ratsstor in Wangen

Radrunde Allgäu Wangen

Detail: Ratsturm Wangen

 

Am Karfreitag starteten wir noch bei trockener, wenn auch kühler Witterung in Wangen. In Scheidegg erfuhren wir von Christian Reichart vom Kiosk und Touristikverein, dass im nur 2 km entfernten Österreich der Karfreitag kein Feiertag ist. Und so hat dann auch das Cafe geöffnet, eine willkommene Einkehr auf unserer Radtour auf der Radrunde Allgäu, zumal der Wind aufgefrischt hat.

Radrunde Allgäu Scheidegg

Einkehr Scheidegg, Cafe Margit

Wir radeln weiter auf unserem Radfernweg, Stiefenhofen ist unser nächstes Ziel. Mit dem Elektrofahrrad ist diese anspruchsvolle Etappe kein Problem. Allerdings nieselt es schon, die Temperaturen sinken schnell auf gefühlten Frost. Beim Kräuterwirt Axel Kulmus genießen wir in der Grenzerstube Salat und Bärlauch-Maultaschen.  Wir rätseln, ob wir auf der bayerischen oder ehemals österreichischen Seite der Stube sitzen. Denn, so erfahren wir, ging mitten durch die Stube des Gasthaus Rössle, die Grenze wzischen Österreich und Bayern, das wird auch in der Stube sichtbar:

Kräuterwirt Axel Kulmus

Kräuterwirt Axel Kulmus

Radrunde Allgäu, Stiefenhofen

Kräuterwirt Axel Kulmus, Stiefenhofen

Radrunde Allgäu Wolfegg Waldburg

Mittlerweile ist die Temperatur auf 5 Grad gesunken. In Blaichach, auf der Kühbergalpe, sind es nur noch 0 Grad, es schneit.Auch die Haflinger gegenüber unserem Hotel, unserem Etappenziel auf unserer Radtour mit dem eBike, scheinen mit uns zu fühlen. Außer uns ist keiner draußen.

Kühbergalpe im Allgäu

Hier beenden wir vorläufig unsere Tour, bis wieder besseres Wetter in Sicht ist. Denn schon nach zwei Stunden liegt Schnee, und da macht das Radeln nicht wirklich Spaß. Und wir müssen einsehen, dass der alte Spruch – Klimaerwärmung hin oder her, doch wahr ist: Bis Ostern ist Winter im Allgäu! Erst danach kann man sich auf tatsächlich wärmere Temperaturen einstellen. Und wir sind im April – der macht was er will!

Schnee im April und das beim Radfahren

Radrunde Allgäu, Karfreitag 17 uhr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.