22.

Mai

6. Etappe: Fortsetzung der Wasserläufer-Route von Durach nach Bolsternang im Allgäu

Thorsten Hoyer

Registrierter

experten-autor

Heute Morgen strahlt die Sonne vom blauen Himmel im Allgäu. Ein gutes Zeichen für meine Wanderung, denn ich habe wieder rund 40 km und fast 1.400 Höhenmeter vor mir. Ich wandere vorbei am Flugplatz, dahinter erheben sich die schneebedeckten Allgäuer Berge.

Aussicht auf die schneebedeckten Allgäuer Berge

Aussicht auf die schneebedeckten Allgäuer Berge

Auch einige der kleinen Sportflugzeuge erheben sich und ich stelle mir deren Aussichten vor. Ganz sicher sehr beeindruckend. Aber hoch hinaus geht es für mich auf meinem Weg nach Bolsternang ja auch noch, also bloß keinen Neid.

Flugzeuge nahe Durach im Allgäu

Flugzeuge starten vom Flugplatz nache Durach

Abwechslungsreiches Wandern nahe des Stadtrandes Kemptens im Allgäu

Auf den ersten rund 10 km führt mich der Weg mal mehr, mal weniger dicht am Stadtrand Kemptens im Allgäu entlang. Dann der erste Anstieg hinauf auf den Mariaberg – was für eine großartige Aussicht von hier.

Aussicht auf Kempten vom Mariaberg aus

Aussicht auf Kempten vom Mariaberg aus

Die Stadt liegt tief unter mir, dahinter erstrecken sich wunderschön die weißen Berge in die Höhe! Ich bin dankbar für das herrliche Wetter. Grüne Wiesen und eben diese faszinierenden Fernsichten werden mich auch weiterhin begleiten.

Der Kemptener Stadtweiher im Allgäu

Der Kemptener Stadtweiher beim Wandern am Stadtrand Kemptens

Starke Anstiege und gemütliches bergab Laufen

Kurz hinter der Ortschaft Ermengerst erwartet mich der erste knackige Anstieg hinauf auf den über 1.000 m hohen Blender mit seinem weit sichtbaren Fernsehsender.

Gipfelkreuz und Fernsehsender auf dem Blender

Gipfelkreuz und Fernsehsender auf dem Blender

Dann wandere ich auch schon wieder hinab ins Kürnachtal, um nach dem Überqueren des Baches…na was wohl!? Ja, genau…einen langen, schier nicht enden wollenden Anstieg hinauf auf die über 1.100 m hohe Kreuzleshöhe zu erleben. Ich setze meine Wanderung noch ein ganzes Stück durch die dicht bewaldeten Höhen des Allgäus fort. Die nächste Ortschaft auf meiner Wanderung ist Kreuzthal. Ein Blick auf meine Karte zeigt mir, dass diese an der Eschach liegt. Und die Eschach fließt durch das EschachTAL.

Großer Ansturm auf den kleinen Ort Kreuzthal im Allgäu

Der kleine Ort gefällt mir sehr gut. Besonders fallen mir die beiden Gasthäuser auf, die an diesem sonnigen Sonntag von Wanderern, Bikern (mit und ohne Motor) und sonstigen Ausflüglern geradezu gestürmt werden. Nein, in das Getümmel stürze ich mich nicht und setze wieder einen Fuß vor den anderen. Vom Eschachtal hinein ins schöne Eisenbachtal. Und hinauf auf den Gipfel des wieder über 1.100 m hohen Gipfel des Schwarzen Grates. Hier kann man einen Aussichtsturm besteigen.

Aussichtsturm auf dem Schwarzen Grat

Besteigbarer Aussichtsturm auf dem Schwarzen Grat

Wenn man will. Ich will nicht. Denn ich habe eine Verabredung. Der Chef des Natur-Landhauses Krone wird mich in einer dreiviertel Stunde in Bolsternag abholen und in sein herrliches Hotel ins nahe Maierhöfen bringen. Eine Oase für Körper, Geist und Seele. Der perfekte Abschluss eines traumhaft schönen Wandertages!

Hier finden Sie alle Beiträge von Thorsten Hoyer zur Wandertrilogie Allgäu

 Fortsetzung der Wasserläufer-Route von Durach nach Bolsternang im Allgäu

 Fortsetzung der Wasserläufer-Route von Durach nach Bolsternang im Allgäu

My location
Routenplanung starten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.