18.

Mai

Radrunde Allgäu – Auf dem Radfernweg in die schönsten Ecken

Simone Zehnpfennig

Registrierter

administrator

60 % Regenwahrscheinlichkeit und Radeln? Nein, diesmal hat sich die Prognose als falsch heraus gestellt, der gestrige Samstag und heute waren zwei wundervolle Tage. Wir starteten  in Oy-Mittelberg über Wertach, durchs Tannheimer Tal bis Füssen. Damit folgen wir den Radrouten der Panoramalogen, der Gipfelwelten bis in den Schlosspark – so wurden treffend die Erlebnisräume der Radrunde Allgäu als auch der Wandertrilogie Allgäu genannt.

Radrunde Allgäu

Radfernweg Radrunde Allgäu

Im Anschluss wollen wir an der Allgäuer Radltour teil – mal sehen, wie es ist mit rund1.500 Menschen im Pulk zu radeln.

Der Radweg ins Tannheimer Tal ab Wertach ist nicht so steil wie gedacht. Lediglich im Wald wird es auf einem kurzen Weg mit 20 % Steugung steil, aber auf der Alpe Sorg lässt es sich gut einkehren. Damit sind wir auch schon im Reich der Gipfelwelten. Wir rasten aber erst im Gasthof und Hotel Rehbach und freuen uns über richtig gute österreichische Küche von Martin Barbist. Von dort aus geht´s schnell hinab, über Grän nach Pfronten. Bis hierher waren es wirklich abwechlsungsreiche 33 km. Nun sind wir im Schlosspark angelangt – kein Wunder, denn mit imposanten Ruinen Eisenberg und Hohenfreyberg erahnen wir schon, wie diese Region zu ihrem Namen kam. Immerhin sind wir hier auch in der Burgenregion Allgäu und fahren auch am Burgenmuseum in Eisenberg als auch an der Forschungsstelle, geleitet von Dr. Zeune, vorbei.

Forschung Dr. Zeune

Burgenforschung Dr. Zeune

Von der Strecke aus sehen wir auch den Falkenstein mit Burgruine, wo König Ludwig II sich ein noch phantasievolleres Schloss als Neuschwanstein bauen wollte.Doch unser Ziel wollen wir noch rechtzeitig erreichen: Über das Ticketcenter Neuschwanstein haben wir eine Führung auf Schloss Neuschwanstein gebucht – und so müssen wir auch pünktlich vor Ort sein.

Blick von der Marienbrücke aufs Schloss

Blick von der Marienbrücke aufs Schloss

Am Ende der Führung nehmen wir uns Zeit, suchen den Blick in Richtung der Tannheimer Berge, die wir erst vor wenigen Stunden hinter uns gelassen haben. Unter uns Schloss Hohenschwangau.

Schlosspark, Radrunde Allgäu

Schlosspark, Radrunde Allgäu

Was für ein Moment: Nur ein paar Meter weg vom neuen Museum der Bayerischen Könige zu Füßen von Schloss Hohenschwangau, scheint abends der Kleine Alpsee nur uns zu gehören: Die Touristen aus aller Welt haben Schwangau verlassen. Wir genießen diesen unnachahmlichen Moment, diese Schönheit des Ortes, ganz allein für uns – nur wenige Meter entfernt von einem Tourismusmagnet.

Abendstimmung am kleinen Alpsee, Schwangau

Abendstimmung am kleinen Alpsee, Schwangau

Nun aber zieht es auch uns weiter – eine gewisse Müdigkeit stellt sich ein. Wir übernachten im Hotel Sommer; Hotelier Wolfgang Sommer ist selbst ein begeisterter Rennradler. Von ihm bekommt man die besten, weil erpobten Tipps zu den Routen und er bietet selbst eine Radtour für Hotelgäste an. Diese variiert er je nach Kondition der Gäste und Witterung.

Hotel Sommer, Bed&Bike, Alpenwellness Allgäu

Hotel Sommer, Bed&Bike, Alepnwellness Allgäu

Was für ein Erwachen an diesem Sonntag! Kein Regen wie so mancher Wetterbericht vorhergesagt hat, dafür Sonne satt bei kühlen vier Grad Celsius.

Wundervolles Alpenpanorama beim Radfahren

Wundervolles Alpenpanorama ab Hotel Sommer auf den Säuling

Von Füssen aus machen wir uns auf den Weg zur 7. Allgäuer Radltour, an der wir heute teilnehmen wollen und folgen dem Radwanderweg nach Seeg. Eine Radkarte benötigen wir nicht, alles ist bestens ausgeschildert.

Schon nach den ersten paar Kilometern der erste Stopp: Eine Landschaft, die auch uns, die wir hier immer wieder sind, einfach innehalten lässt. Wir steigen ab vom Rad und genießen die Sicht über den Hopfensee in die Berge.

Hopfensee, Füssen im Allgäu

Hopfensee, Füssen

In Seeg angekommen, bin ich äußerst skeptisch und kann mir nicht vorstellen, in einem riesigen Pulk zu radeln.

Start Radltour in Seeg/ Allgäu

Radltour Allgäu, Start in Seeg

Die Polizei, das THW, das Landratsamt Ostallgäu als Organisator und viele Helfer haben aber alles bestens im Griff.

Besenwagen bei der Radtour Allgäu

Besenwagen bei der Radltour Allgäu

Zeit zu erzählen hat man, das Tempo ist mehr als gemächlich. Dafür lernt man nette Menschen mit verschiedensten Rädern kennen.  Viele sind mit dem eBike, dem Pedelec unterwegs und nutzen das Elektrofahrrad um leichter mithalten zu können. Über 1.500 Radler haben sich für die 35 km lange Genusstour entschieden, rund 160 sind mit dem Rennrad auf einer Strecke von 115 km unterwegs.

Allgäu: Bayernnetz für Radler

Allgäu

Nach der Radltour wollen wir noch zünftig einkehren und folgen der Beschilderung. Denn was wir gestern nicht geschafft haben holen wir heute nach: Wir kehren in das Mariahilfer Sudhaus ein – eine wunderschöne Kleinbrauerei, in der Brezen im Korb schon auf dem Tisch stehen und das Bier rasch serviert wird. Welch ein Glück für Radler!

Einkehr im Mariahilfer Sudhaus

 

 

 

Radrunde Allgäu macht Appetit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.