8.

Jul

Radtour Endstation Butterblume – Allgäuer Käsestraße – Käse und (S)Kuh-l(p)tur

Avatar

Endlich ist der Sommer da und wir nutzen das schöne Wetter um eine Radtour, zum Teil auf Schotterwegen, entlang der Allgäuer Käsestraße zu machen. Dieses Mal im württembergischen Allgäu von Isny aus nach Argenbühl mit einer tollen Bergsicht, über die Grenze ins bayerische Westallgäu zur Biokäserei Bergwies mit der Alpwirtschaft Butterblume in Maierhöfen.

Die Tour führt uns von Isny erst einmal mit unserem Mountainbike in Richtung Neutrauchburg. Durchs Moos lässt es sich wunderbar fern ab vom Trubel der Stadt nach Eisenharz radeln. An den Schildern kann man sich Richtung Bodenmühle orientieren. Bei der Bodenmühle queren wir die Straße in den Eisenharzer Wald. Wir genießen die schattigen Bäume bis wir den nahenden Kirchturm von Eisenharz erblicken. Das muss man Argenbühl lassen, die Bergsicht in die Alpen ist einfach unschlagbar! Für eine erste Rast ist Eisenharz bestens geeignet. Es gibt zwei Biergärten im Ort. Aber für uns geht es gleich weiter, da wir heute ein anderes Einkehrziel haben.

Erste Einkehrmöglichkeiten sind schnell erreicht

Über das schöne Hinterland von Argenbühl radeln wir weiter beim Gasthof Krone dem nächsten Ortsteil von Argenbühl, nämlich Eglofs entgegen. Vorher biegen wir jedoch schon beim Dempferhof rechts zu unserem nächsten Käseziel, der Schnaidter Hofkäserei ab. Wir lassen uns durch die vielen Straßenabzweigungen nicht beirren und orientieren uns am Schild der Westallgäuer Käsestraße.

Uns führt der Weg immer links weiter über den Fuchshof nach Linzgis und Hofs. Unser nächstes Zwischenziel hält eine kleine Abkühlung für uns bereit, wir steuern auf unserem Radwanderweg dem Moorbad Eglofs entgegen. Für kleines Geld kann man sich einen Sprung ins kühle Nass genehmigen. Passend zu unserer Käseradtour erinnere ich mich früher als Kind im Moorbad immer das Stieleis in Käseform gegessen zu haben, „Tschisi“ hieß es glaub. Für alle Sportbegeisterten, wie wir Radfahrer, hier noch ein kleiner Tipp: In den Sommermonaten Juli und August findet an Donnerstagen um 19 Uhr Fitness im Moorbad statt.

Sommertipp: donnerstags Fitness im Moorbad

Es geht nicht aus mit Attraktionen, ein paar hundert Meter weiter, links Richtung Isny auf dem Radweg an der Bundesstraße entlang, finden wir schon den nächsten Biergarten „Ochs am Berg“. Ein großzügiger Spielplatz mit Streichelzoo lädt Familien zum Verweilen ein. Sehr zu empfehlen sind, wie der Name schon verrät, die Ochsfleischspezialitäten aus eigener Zucht. Freitags gibt es übrigens immer Kässpatzen.

Kässpatzen immer freitags

Unsere Radtour führt uns weiter über die Bundesstraße in den Osterwald. Im Wald angekommen, ist es ratsam sich an den Schildern zu orientieren, da die Waldwege dort sehr zahlreich sind. Wir steuern bergab Malleichen zu. Unten angekommen halten wir uns links und lassen den nun vor uns liegenden Biergarten der Badwirtschaft Malleichen links liegen um die nächste Ortschaft Gestratz mit ihrer Baldauf Sennerei, direkt im Ortskern zu erreichen. Wir werfen einen Blick hinein um mehr über die Käseherstellung zu erfahren.

Es geht nun weiter auf der letzten Etappe unserer Radroute bis wir unser heutiges Endziel Maierhöfen erreichen. Wir meistern den langen Anstieg direkt von der Sennerei aus nach Horben hoch.

Es geht immer weiter gerade aus den Berg hinauf, bis wir ganz oben angekommen sind um einen mega Ausblick bis hinunter zum Bodensee und den schweizer Alpen, als Hintergrund zu genießen. Heute versteckt sich der schweizer Säntis leider in den Wolken. Jetzt sind wir zumindest schon auf dem Gemeindegebiet von Maierhöfen, dem obersten Ort vom Landkreis Lindau am Bodensee und man sieht tatsächlich bis zum schwäbischen Meer, dem Bodensee hinunter. Über 40 Kilometer liegen dazwischen. Tolle Atmosphäre hier oben, eine wahre Kraftquelle Allgäu.

Zugleich befinden wir uns jetzt auch auf dem Skulpturenweg von Maierhöfen. Er wird uns nun bis ins Dorf hinunter begleiten und ist mit bunt angemalten Steinen markiert. Die Burgruine Ringenburg liegt auf unserer Abfahrt. Es begrüßt uns der Kuckuck. Er kommt jedes Jahr wieder aus dem südlichen Winterquartier hier her zurück. Es heißt, dass wenn man Geld in der Tasche hat, wenn man der Kuckuck im Frühjahr das erste Mal rufen hört, man sich das ganze Jahr keine Geldsorgen machen muss.

Käse und (S)Kuh-l(p)tur

Jetzt sehen wir wunderbar auf Maierhöfen. Den gegenüberliegenden Berg wollen wir noch erklimmen um die Biokäserei Bergwies und somit unser langersehntes Einkehrziel die Alp-Wirtschaft Butterblume zu besuchen. Die Wirtsleute Gundi und Lugi haben bereits die zweite Saison geöffnet und haben dort oben einen urgemütlichen Biergarten geschaffen. Tolle Spielmöglichkeit für Kinder erwarten uns und täglich Schaukäsen. Unbedingt das stille Örtchen besuchen, es wartet eine Überraschung! So, jetzt einen leckeren Sommersalat mit paniertem Käse, heute von der Köchin persönlich serviert und wie es sich gehört ein Radler dazu – na dann Prost!

Radtour auf der Allgäuer Käsestraße

Radtour auf der Allgäuer Käsestraße

Radtour auf der Allgäuer Käsestraße

Radtour auf der Allgäuer Käsestraße

Radtour auf der Allgäuer Käsestraße

Radtour auf der Allgäuer Käsestraße

Radtour auf der Allgäuer Käsestraße

Radtour auf der Allgäuer Käsestraße

Radtour auf der Allgäuer Käsestraße

Radtour auf der Allgäuer Käsestraße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.