30.

Jan

Ein Wintertag am Nebelhorn – vom Skifahren über Tubing bis zum Whirlpool

Simone Zehnpfennig

Registrierter

experten-autor

Ein Skitag mit den Kollegen – ich freue mich drauf! Noch dazu am Nebelhorn, um das neu erbaute Gipfelrestaurant zu testen und den Nordwandsteig fürs Foto, zwei Neuerungen am altbekannten Nebelhorn. Nicht zu vergessen die Iglu-Lodge, die jedes Jahr aufs Neue zu einem Thema besonders künstlerisch ausgestaltet wird. Doch wir beginnen unseren Wintertag mal ganz anders.  „Nur 30 % aller Winterurlauber in Oberstdorf sind Skifahrer und 65 % wollen sich aktiv im Schnee bewegen“, sagt nicht nur Augustin Kröll, Vorsitzender des Aufsichtsrats der Nebelhornbahn, sondern auch Martin Tykal, Geschäftsführer  der NTC Skischule OberstdorfSolch einen Wintertag wollen wir nun ausprobieren.

NTC Park am Nebelhorb

NTC Park am Nebelhorb

Martin nimmt uns mit ins NTC-Center auf der Höhe Seealpe. Hier werden wir in zwei Gruppen aufgeteilt, die eine darf Snow-Bikes ausprobieren, die andere Tubes. Für Peter ist es übrigens die erste Fahrt mit einem Schlepplift, denn den braucht´s um mit den Snowfox hinaufzukommen. Auch die Abfahrt ist auf der Piste. Also schön gemächlich und sitzend sich ans Thema Skifahren heranwagen. Andere legen sich dann schon mehr in die Kurven, übersteuern und schlagen trotz Sitzposition Löcher in die Piste. Tempo ist also auch hier zu machen. Auch der Skibock  ist lustig.

Los geht´s auf dem Snowbike

Los geht´s auf dem Snowbike

Für die meisten von uns ist allerdings die Sause im Reifen, das Tubing, die fordernste Erfahrung: Alex, unser Guide, dreht vorm Loslassen den Reifen und unter schnellem Gewirbel geht es den Berg hinab. Unten angekommen, weiß man nicht mehr wo oben und unten ist. Solch eine Fahrt ersetzt jede Achterbahnfahrt im Freizeitpark. Das Tubing hat Suchtpotential. Auch wenn fast jeder zunächst völlig durch den Wind war, wollten alle nochmals. Ich bitte Alex allerdings, den Reifen nicht mehr zu drehen. Mir reicht schon, wenn ich mit dem Tube den Berg ohne zusätzlichem Schleudergefühl hinabsause.

Endlich im Ziel!

Endlich im Ziel!

Zu einem Wintertag gehört natürlich auch die Einkehr und mittags essen wir dann, wie´s sich gehört, Kässpatzen auf der Sonnenterrasse  des Edmund-Probst-Haus, eine DAV-Berghaus auf 1.932 m. Es steht dort schon seit über 100 Jahren und wurde mehrmals erweitert.  So steht es im schönen Kontrast zum neuen Gipfelrestaurant Nebelhorn, das rund 300 m höher, auf 2.220 m liegt.  Der runde Neubau aus Glas, Eschen- und Fichtenholz bietet eine grandioses Panorama, das sich nach einer Winterwanderung auf dem Nordwandsteig umso mehr genießen lässt.

Die Iglu-Lodge: das coolste Hotel im Allgäuer Winter

Ritter - das Motiv der Iglu-Lodge im Winter 2017

Ritter – das Motiv der Iglu-Lodge im Winter 2017

Jedes Jahr ein neues Erlebnis im wohl ungewöhnlichsten und coolsten Hotels des Allgäus – so kann man die Iglu-Lodge auf dem Nebelhorn beschreiben. Matthias Lenz, Initiator und Geschäftsführer der Lodge,  erzählt von so manchen skurrilen Herausforderungen am Berg, beim Bau, bei Schneestürmen und Begebenheiten mit Gästen, die im Winter einmal im Iglu schlafen wollen. Der älteste Gast war mit seinem 87 Jahre übrigens ganz unkompliziert. Wir bewundern die Skulpturen, die sich in diesem Jahr dem Thema Ritter widmen.

Voller Pool

Und dann nehmen wir – sechs Kolleginnen – die Gelegenheit wahr und steigen in den Whirlpool. Er ist Teil des Übernachtungsangebotes. Und als Allgäuerinnen, die mit Sebastian Kneipp groß geworden sind, laufen wir dann auch durch den Schnee. Das Wasser ist warm und selbst draußen, in der Sonne und kalten Winterluft, wird´s uns nicht kalt, während wir unsere Runden vor den Schlaf-Iglus drehen. Als älteste bin ich übrigens auch die abgehärteste. Tägliches Barfußlaufen und eine kurze kalte Dusche zum Schluss härtet dann doch ab.

Platzrunde drehen auf 2.000 m Höhe

Platzrunde drehen auf 2.000 m Höhe

In der Sonne auf der Terrasse des neuen Gipfelrestaurants wird uns allen dann bewusst, wie schön wir es haben: Seit Wochen nur Sonne, eine gigantische Fernsicht, Schnee und trockene Kälte. Ein Wintertag schöner als der andere. Kein Wunder, dass schon Kneipp sagte, ein Winterurlaub ist dreimal so effektiv wie ein Sommerurlaub, denn gesund ist, was abhärtet.  Diesen Aspekt haben Arbeits- und Klimaphysiologen untermauert: Urlaub im Schnee ist die beste Vorsorgetherapie gegen Frühjahrsmüdigkeit, Grippeinfektionen und Alltagsstreß!

Blick vom Nebelhorn Gipfelrestaurant hinab ins Tal

Blick vom Nebelhorn Gipfelrestaurant hinab ins Tal

Das Schöne: Jeder Wintertag lässt sich immer wieder neu gestalten. Mal rodeln, mal neue Sportgeräte ausprobieren, mal winterwandern oder skifahren. Und sogar ein Sprung in der kalten Winterluft ist drin!

So cool!

So cool!

Wer nun selbst mal Tubing, Skibock oder Snowbike ausbrobieren möchte:

NTC Sportpark: www.ntc-oberstdorf.de

Zum aktuellen Imagefilm NTC Park: https://www.youtube.com/watch?v=gb-birxg88Q

Eindrücke zu Iglu-Lodge unter https://iglu-lodge.de/

 

  1. Franz Kinker Franz Kinker sagt:

    Das war sicher ein mega cooles Erlebnis. Vielen Dank Simone, für deinen interessanten Bericht. Unser Allgäu hat so viel zu bieten…..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.