20.

Feb

Alpenwellness Allgäu: mehr als ein Dorfhotel. Alpin Chalets im Panoramahotel Oberjoch

Susanne Baade und Dirk Lehmann

Registrierter

experten-autor

Haus-Gemeinschaft: Die Chalets im Panoramahotel Oberjoch am eigenen Bade-Teich

Alpen… äh, was bitte? Alpenwellness? Wir wollen wissen, wie es sich anfühlt, wenn man zwischen Almen entspannt und Kräuter erlebt. Wir? Eine Fotografin und ein Autor aus Hamburg, zwei Reisejournalisten, die ihrer Sammlung an Länderpunkten einen weiteren hinzu fügen – das Allgäu. Station 26: Die Alpin Chalets in Oberjoch – viel mehr als ein Dorfhotel

Ein Hotelportrait von Susanne Baade (Fotos) und Dirk Lehmann (Text)

Schlafen im Chalet: altes Holz, karierte Bettwäsche und Hightech-Licht

Baden im Chalet: auf der Terrasse ein Waschzuber, im Bad ein Zuberbecken

 

Alpenwellness Allgäu. Besuch der Alpin Chalets im Panoramahotel Oberjoch: Es ist die Liebe. Die Liebe zum Detail, die einen nach und nach für diesen Ort begeistert – das echte Holz, die Dielen, die schweren Möbel, der Kaminofen, die kuscheligen Felle, die Fußbodenheizung im Bad, die Bakelitlichtschalter… Man streift durch das Chalet und entdeckt ständig etwas, das begeistert. Und seien es die Pralinen in der Holzbox.

 

Alpenwellness Allgäu: 14 Chalets für besondere Zweisamkeit

 

Und so dauert es eine Weile, bis wir unsere Entdeckungstour beendet haben und richtig ankommen – in unserem „Chalet Blaustern“. 14 Holzhäuser stehen auf dem Gelände des Panoramahotels Oberjoch rund um einen künstlichen Teich. Die Häuser sind Hideaways für Gäste, die etwas Besonderes suchen im höchstgelegenen Bergdorf Deutschlands: intensive Zweisamkeit, aber mit Service.

 

Schwitzen im Chalet: Eine kleine Sauna – mit eigenem Ruhebereich

Chillen im Chalet: Tablet mit Aktivitäten, ein Kaminofen mit echten Flammen

 

Denn die Chalets am Teich sind über einen Tablet-Computer mit dem Hotel verbunden. Man kann sich „online“ einen Tisch reservieren in einem der drei Restaurants. Oder sich „online“ das Essen ins Chalet liefern lassen. Man kann sich über Ausflüge und Kursangebote informieren, eine Wellness-Anwendung buchen oder Fahrräder leihen, das Frühstück zusammen stellen und sogar für Abgeschiedenheit sorgen. Das Tablet hat auch einen do-not-disturb-Button. Klar, man kann auch anrufen oder einfachen einen „Bitte nicht Stören“-Schild an die Türklinke hängen… ;-)

 

Alpenwellness Allgäu: 14 Chalets für besondere Zweisamkeit

 

Wir tauchen ein in diese Welt für sich. Wir heizen den Ofen ein, bis wir die Tür aufmachen müssen, weil es ein wenig warm geworden ist. Wir gehen in unsere eigene kleine Sauna, stehen dann minutenlang dampfend in der winterlich kalten Luft auf der Terrasse und reden intensiv über ganz banale Dinge. Wir sitzen beim Abendessen, das wir uns bestellt haben, und unterhalten uns, wie man es nur in einer Hütte kann. Und am Abend dann erkennen wir, was das fein ausgestattete, aber eigentlich ganz unprätentiöse Chalet mit einem macht – es schenkt einem Zeit.

 

Genießen im Chalet: Das Essen kommt aus der Hotelküche…

…danach sitzt es sich mit einem Glas Wein wunderbar am Kamin…

…und dazu vielleicht eine Praline?

 

Im „Restaurant 1200“ treffen wir Julia Lerch, die junge Direktorin des Panoramahotels Oberjoch und Chefin der Alpin Chalets. Von ihr stammt die Idee für diese luxuriösen Almhütten.  3 Fragen. 3 Antworten.

1. Was hat Sie zum Konzept der Chalets bewegt?

Wir wollten etwas bieten, wonach sich viele Menschen zur Zeit sehnen: Man kann sich bedienen lassen – und ist doch ganz für sich. Man muss sich nicht groß umziehen, um ins Restaurant zu gehen. Frühstück oder Abendessen wird auch serviert, man isst in aller Ruhe und Ungezwungenheit.

2. Eine top-ausgestattete Küche, ein Weinkühlschrank, viel Design – alles ist hochwertig ausgestattet. Was ist der Grund für die Qualitätsoffensive?

Wir wollen einen bestimmten Gast ansprechen, der sich den ja nicht ganz günstigen Luxus eines solchen Chalets mit individuellem Service gönnt. Und dieser Gast hat dann auch Ansprüche. Deshalb findet er hier einen Top-Kaffeevollautomaten, Rösle-Töpfe, Messer von Dick, zwei große Flachbildfernseher, eine eigene Sauna… Für den Preis muss es so sein. Denn wir stehen ja nicht nur im Wettbewerb mit anderen Top-Häusern in der Region, sondern mit ähnlichen Hotel-Dörfern weltweit.

3. Im Grunde aber ist der Luxus, den Sie hier bieten, kein Bling-Bling-Luxus. Wie würden Sie ihn beschreiben?

Es ist der Luxus des besonderen Moments. Ich mache in vielen Top-Restaurants die Beobachtung, dass es eine Abkehr gibt vom Gourmet-Chichi. Die Menschen sehnen sich nach einfach guten Dingen, die eine Herkunft haben, dann ehrlich zubereitet werden und gut schmecken. Diesen Trend gibt es auch in der Hotellerie. Mit unseren Chalets bieten wir die Möglichkeit, ganz einfach und unverstellt eine besondere Zeit zu erleben.

 

Frühstück im Chalet: Man bestellt alles vorab, die Küche liefert…

…Orangensaft, Obst, Joghurt, eine Blume…

…den Kaffee macht man selbst. Jedes Chalet verfügt über einen Vollautomaten

Alpin-Chalets. Alle Infos zu den eleganten Hütten des Panoramahotels Oberjoch.

Oberjoch. Ski-Pisten, Wandern und mehr in Deutschlands „höchstem Bergdorf“.

Alpenwellness Allgäu. Die besten Gastgeber im schönsten Teil Deutschlands.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.