26.

Apr

Ortswanderung in Pfronten mit Einblick in die Feinmechanik und Mächler Tradition

Vipasana

Registrierter

experten-autor

Bei einer Outdoor Wanderung der etwas anderen Art, einer Ortswanderung durch Pfronten, wird die Geschichte des Dorfes zum Leben erweckt. Wer im Allgäu unterwegs ist, dem fallen nicht nur die herrliche Landschaft und Natur auf, sondern vielleicht auch die vielen großen Firmen wie zum Beispiel die Deckel Maho GmbH in Pfronten.

Wanderführer Mathias Eckart spannt den Bogen von früher zu heute: Die Feinmechaniker Werkstatt der Gebrüder Haff und das besondere Talent der Pfrontener für Genauigkeit und Präzisionsarbeit legten den Grundstein für die heutige Metallindustrie im südlichen Allgäu. Daraus haben sich die vielen feinmechanischen Gewerbe und Firmen gebildet und in der Region angesiedelt.

Herr Eckart ist ein waschechter Pfrontener, pensionierter Lehrer, liebt die Natur und den Kontakt zu Menschen und ist auch als Wanderführer mit Herzblut bei der Sache. Wir starten die Ortswanderung am Haus des Gastes mit einem kurzen Überblick.

Die erste Station der Wanderung ist das symbolträchtige Denkmal des Pfrontener Holzbildhauers Haymo Altsee. Hier erzählt Herr Eckart über die Entstehung des Ortes, der Ortsteile und die Herkunft des Ortsnamens.

Anschließend steht die Firma der Gebrüder Haff auf dem Programm, die Wiege aller Feinmechaniker im Allgäu. „Von Weltausstellungen haben die Haff Instrumente sogar schon Goldmedaillen nach Hause gebracht“, erklärt Herr Eckart. Das traditionsreiche Familienunternehmen kann im Rahmen der Ortswanderung Pfronten früher und heute mit Firmenbesichtigung betreten und alte feinmechanische Gerätschaften wie Zirkel und Planimeter sowie die modernen Maschinen bestaunt werden.

 

Vorbei an der evangelischen Kirche geht es nun zum Bahnhof und einer kurzen Demonstration des Video Reisezentrums.

 

Am St. Vinzenz Klinikum erhalte ich einen Einblick über die Geschichte des Krankenhauses und die wichtigen Persönlichkeiten im Umfeld des Krankenhauses und der Kirche im Laufe der Zeit.

 

Nun steht die Besichtigung des Heimathauses auf dem Plan. Im Rahmen der Ortswanderung: Pfronten früher und heute kann das Leben in einem alten Pfrontener Bauernhaus nachvollzogen und die alten Gerätschaften und Werkzeuge inspiziert werden. „Die 45 Minuten lange Besichtigung und Führung reicht machen Gästen gar nicht aus, wir bleiben dann einfach etwas länger“, schmunzelt Herr Eckart.

 

Zum Abschluss und auf dem Rückweg zum Haus des Gastes geht es an der Pfarrkirche St. Nikolaus, dem Wahrzeichen des Dorfes, vorbei zum Hörnle hinauf. Noch einmal den herrlichen Ausblick ins Pfrontener Tal und auf das Dorf genießen!

Für alle, die den Einblick in die Mächler und Feinmechanik Tradition des Ortes noch etwas ausweiten wollen, kommt eine weitere spannende Führung in Frage: Bei der Ortswanderung Von der Feinmechanikerbude zur Deckel Maho Pfronten GmbH können an jedem ersten Donnerstag im Monat sowohl die Hallen der Deckel Maho GmbH sowie eine alte Mächler Werkstatt besichtigt werden. Alle weiteren Outdoor Erlebnisse in Pfronten finden sich hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.