3.

Feb

Allgäuer Krautkrapfen – die Spezialität selber kochen

Steffi Karrasch

Registrierter

experten-autor

Viele kennen und lieben sie, die Allgäuer Krautkrapfen. Doch wie schwer ist es eigentlich diese Leckerbissen selbst zu kochen?

Ich habe mich an die Spezialität herangewagt und selbst gekocht. Und siehe da es war nicht schwer und auch noch lecker!

Zutaten

Nun aber erst einmal zu den Zutaten für 4 Personen.
Für den Teig braucht ihr:

  • 500g Mehl
  • 2 Eier
  • 125ml Wasser
  • Prise Salz

Für die Füllung:

  • 1kg Sauerkraut
  • 200g Speck
  • Priser Salz
  • Schweineschmalz

Zubereitung

Als Erstes wird der Nudelteig hergestellt, hierfür müssen alle Zutaten in eine Schüssel gegeben werden und anschließend mit einem Rührgerät vermischt.
Den Teig dann in 2 Portionen verteilen und jede Portion zu einem möglichst dünnen Fladen ausrollen.

Den Speck in kleine Würfel schneiden und mit dem Kraut in einer Pfanne anrösten.


Das Sauerkraut abkühlen lassen und gleichmäßig auf die Fladen verteilen.
Anschließend den Fladen zusammenrollen und die Rollen in ca. 5-6cm breite Stücke schneiden.
Das Schweineschmalz in einer Pfanne erhitzen und die Rollen stehend bei mittlerer Hitze anbraten, bis sie goldbraun sind.

Die Rollen einmal wenden und auch von dieser Seite goldbraun anbraten lassen.


Anschließend die Krapfen mit der Brühe bis ca. 1/3 der Höhe begießen. Die Pfanne mit einem Deckel zudecken und die Brühe verkochen lassen.
Dann sind die Allgäuer Krautkrapfen fertig.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.