11.

Jan

Litnisschrofen in den Allgäuer Alpen – ein Skitouren Klassiker

Martin Fiala

Registrierter

experten-autor

Der Litnisschrofen (nach historischen Quellen auch Tennenbergkopf) ist 2.068 Meter hoch. Der Litnisschrofen wird im Winter vom Haldensee, vom Nässelwängle über die Krinnenspitze oder von der kleinen Ortschaft Rauth angegangen und über die südseitigen Hänge im Gipfelbereich erstiegen. Allen ambitionierten Skitourengehern und Freeridern sei die Westrinne ans Herz gelegt, ein unentdecktes Juwel in den Allgäuer Alpen.

Auswahl der Aufstiegsroute der Skitour

Am Litnisschrofen hofften wir, die Nordrinne hochgehen zu können, eine der weniger bekannten Perlen in den Allgäuer Bergen. Doch der Wind leistete die Nacht zuvor ganze Arbeit, baute eine riskante Schneelage auf, und uns wurde zügig klar, dass wir lieber den Normalweg nehmen sollten. Toni und ich liessen Flo und Andy ein wenig spuren, so wurden auch die frechen Sprüche zügig weniger.

 

Photo: Martin Fiala

Photo: Martin Fiala

Photo: Martin Fiala

Photo: Martin Fiala

 

Photo: Martin Fiala

Photo: Martin Fiala

Im oberen Bereich waren die Triebschneepakete gut zu erkennen, wir hielten uns in steileren Passagen am freigelegten Grat. Einige Male gab in den eingewehten Passagen die Schneedecke unter uns mit lauten „Wumm!“ nach. Flo und Andy schauten sich skeptisch und fragend um, Toni suchte derweil nach guten Motiven – und ich machte mich zum Gipfel auf.

Photo: Martin Fiala

Photo: Martin Fiala

Am Gipfel packte mich die Neugierde, ich versuchte zur Nordrinne abzusteigen. Pustekuchen – der Abstieg war von einer prächtigen Wechte bewacht. Also: Umkehr. Die Jungs hatten sich in der Zwischenzeit fertiggemacht, um einige lässige Schwünge in den jungfräulichen Hang zu ziehen. Zum Ende befuhren wir gemeinsam eine kleine Rinne, ich auf einer eigenen Route voraus.
Als ich wieder zu den Jungs stieß, schmunzelten die wie die Lauser: Ich hatte mich vor einem zwei Minuten langen Gegenanstieg drücken wollen – und bezahlte es mit zehn Minuten Flussbett-Stolpern.

Photo:, Anton Brey

Photo:, Anton Brey

 

Photo: Martin Fiala

Photo: Martin Fiala

Karte und Info der Skitour in den Allgäuer Alpen

Die Tour zum Litnisschrofen wird meistens vom Parkplatz der Krinnenlifte oder vom Parkplatz am westlichen Ende des Haldensees (weniger Pistentrubel) angegangen. Die ersten 200 Höhenmeter verlaufen auf dem Weg in Richtung Sulzspitze und sind meistens gut gespurt. Auf ca. 1300 Meter folgt man den Wegschliff in Richtung Litnisschrofen in südöstliche Richtung und überquert nach weiteren 100 Höhenmetern den kleinen Bach auf die in Aufstiegsrichtung rechte Talseite. Von hier gelangt man über stets ansteigende Hänge bis in den Sattel zwischen Krinnenspitze und Litnisschrofen und dann weiter durch die südöstlichen Hänge bis zum Gipfel. Für den letzten Gipfelaufschwung können Steigeisen von Nutzen sein. Die Abfahrt erfolgt auf dem Aufstiegsweg. Ambitionierten sei der Aufstieg und die Abfahrt durch die Nordostrinne empfohlen. Start: 1120 m, Gipfel: 2068 m.

Wichtige Links für die Planung der Skitour Litnisschrofen:

http://de.wikipedia.org/wiki/Litnisschrofen

Allgäu Tourismus:

www.allgaeu.de/

Allgäu Alpenblog:

www.allgaeueralpen.com/

Andere:

de.wikipedia.org/wiki/Allg%C3%A4u

www.backcountry-freeskiing.com/

www.lechtal.at/

www.lawinenwarndienst-bayern.de/

www.das-hoechste.de/winter/skifahren/lawinenwarndienste/

www.alpenverein.de/DAV-Services/Lawinen-Lage/

 

 

Karte

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.